Meine erste Homestory

Aufregung, Neugierde, Vorfreude, Respekt- ein Vulkan an Gefühlen tobte in mir kurz bevor ich auf die Klingel von Isas zu Hause drückte.
Ganz schön spannend sich aus den sicheren Fahrwassern zu begeben und etwas Neues auszuprobieren.
Das gute an Shootings mit Tieren- man kann es eh nicht planen. Somit habe ich schnell alle Aufregung über Board geworfen und mich treiben lassen.
Es hat mich total begeistert „das echte Kuscheln“ zu erleben. Gemütlichkeit auf dem Sofa, das Rückenschrubbeln auf dem flauschigen Teppich oder liebevolles über den Kopf streicheln wenn die Äuglein sich langsam schließen.
Eine Homestory eignet sich für jeden der sich Fotos mit seinem Hund im häuslichen Umfeld wünscht.
Eine Grundvoraussetzung für diese Art von Fotografie ist ein helles Wohnzimmer, ich arbeite ausschließlich mit natürlichem Licht und das sollte den Raum auch durchfluten können.
Natürlich kann auch ein Schlafzimmer oder die Küche Ort des Geschehens sein.
Gerade die natürlichen Momente, das echte Kuscheln, die totale Entspannung des Hundes finde ich so toll.
Ob es regnet, stürmt oder scheint - egal wir haben ein Dach über dem Kopf.
Ob der Hund das Autofahren nicht verträgt- egal, ich komme zu Dir.
Ob der Hund nicht ohne Leine laufen darf- egal wir sind in deinem zu Hause.
Ob der Hund starke Ängste hat- egal wir sind in seinem Sicherheitsbereich.
Vielleicht ist eine Homestory ja auch etwas für Dich. 😊
Auf meiner Instgramseite findest Du aktuell ein ganz tolles Angebot zum Kennenlernen.